Nicht nur die Frage nach dem Wie sondern auch immer die Frage nach dem Warum und Wieso
machten frühzeitig den Unterschied von Mechtild Muntel aus.
 
 
  • "Wieso fallen Haare dann besonders gut, wenn man ihren natürlichen Fall beachtet?"
  • "Warum wirken sich chemische Prozesse unterschiedlich auf die Haarqualität von Kundinnen aus?"
  • "Wieso nehmen Kopfhautschwierigkeiten immer mehr zu?"
  • "Warum und wie nimmt Ernährung Einfluss auf den Zustand von Haut und Haar aus?"
Das Handwerk, die perfekte und präzise technische Umsetzung von Haarschnitten, Umformungen und Colorationen waren die selbstverständliche Basis ihres professionellen Handels als Friseurmeisterin, das ständige Forschen nach dem Warum und Wieso brachte jedoch einen erstaunlichen Werdegang mit sich:
 
Im April 1979 eröffnete die Friseurmeisterin ihren Salon in Thuine, 1981 bezog sie die jetzigen Räumlichkeiten in der Hauptstrasse 22.
Die Auseinandersetzung mit geometrischen Formen, aus denen ein Haarschnitt aufgebaut ist, begann mit der Teilnahme an Pivot Point Seminaren. Das Pivot Point Lehr- und Lernsystem für Friseure – erdacht von einem Architekten – setzt auf das tiefe Verständnis von Formen, Anordnungen, Winkeln und darauf basierenden Schnitttechniken.
 
Frage 1 nach dem natürlichen Fall der Haare, erklärte sich durch eine fundierte Pivot Point Ausbildung.
 
Die Frage nach den Auswirkungen von chemischen Prozessen auf Haut und Haar der Kundinnen ließ sich nur durch tiefergehendes Verständnis der zugrundeliegenden Chemie und dem Ablauf der chemischen Prozesse klären.
Alternativen zu den Produkten der herkömmlichen Friseurindustrie wurden gesucht. Frau Muntel besuchte Schulungen zum anatomischen Haaraufbau und begann mit der Umsetzung einer völlig neuen Herangehensweise an chemische Prozesse im Friseursalon.
 
Die Auseinandersetzung mit den Ursachen zunehmender Kopfhautschwierigkeiten führte schließlich 2003 zum Studium der Pharma Cosmetologie und der Kybernetologie in der Schweiz.
 
Nach dem Studium eröffnete Frau Muntel ihre Haarpraxis, um Kunden und Kundinnen durch die Anwendung kybernetischer Behandlungen noch intensiver bei Haar- und Kopfhautproblemen helfen zu können. Diese ermöglicht auch die individuelle Beratung zu und Anpassung von Haarersatz.
Mittlerweile schicken Ärzte aus der größeren Umgebung Patienten und Patientinnen mit Haarausfall in ihren Salon. Und bei Bedarf werden Kunden und Kundinnen auch vor Ort – zum Beispiel im Krankenhaus – besucht.
 
Indem Frau Muntel auch die Ernährung der Kundin mit in Betracht zieht, vervollständigt sie ihre ganzheitliche Betrachtung des Menschen und gibt unter anderem wertvolle Hinweise zum Ausgleich des menschlichen Säure-Base Haushaltes.
 
Puh, denken Sie jetzt vielleicht. Bleibt da noch Zeit für andere Dinge? Und ob!
 
Neben ihrer Tätigkeit als Friseurmeisterin, Visagistin und Pharma Cosmetologin setzte sich Frau Muntel als Obermeisterin, Vorsitzende des Prüfungsausschuss, als Fachbeiratsmitglied und Mitglied der Vertreterversammlung der Kammer aktiv für ihr Handwerk – insbesondere in der Aus- und Weiterbildung - ein.
Auch ein Grund, warum alle Mitarbeiterinnen des Salon Muntel hier auch ihre Ausbildung absolviert haben!
 
Das gesamte Salonteam nahm erfolgreich an regionalen und überregionalen Wettbewerben teil, frisiert Modelle für Modenschauen und Präsentationen der Mode des Friseurverbandes und zeigt überdies noch soziales Engagement, wenn für einen guten Zweck Kinder geschminkt oder die Thuiner Theatergruppe frisiert und in Szene gesetzt wird.
 
Nicht nur das Wie sondern das Warum und Wieso machen den Unterschied!

 

';